Labor und Klärprozess

Am 20. Juni 2018 haben wir für Mitglieder eine Führung durch die Kläranlage Ottweiler angeboten.

Das Interesse war trotz der hohen Temperaturen sehr groß: 13 Mitglieder des NABU Ottweiler wurden von Oskar Salm und Gerd Werkle in der Anlage herumgeführt. Die beiden Mitarbeiter gaben uns in der zweistündigen Führung einen tollen Einblick in die täglichen Abläufe und das Funktionieren des Klärprozesses.

Spannend war vor allem auch die Begutachtung des Klärschlammes. Herr Werkle erklärte uns ganz detailreich wie der Schlamm das Abwasser reinigt, welche wichtige Rolle die Sauerstoffversorgung des Klärschlammes spielt und was man aus dem Klärschlamm alles herauslesen kann.

Stationen der Kläranlage

Im Büro der Anlage gab es von Oskar Salm einen Einblick in den Klärvorgang mit den verschiedenen Station. Zunächst erfolgt die mechanische Reinigung des Abwassers durch Grob- und Feinrechen. Sind die groben Teile vom Abwasser getrennt, werden Fett und Sand in speziellen Becken zum Absinken gebracht. Die feinen Partikel werden danach rausgefiltert. Die Klärung des Wassers mit dem Klärschlamm erfolgt im Anschluss. Am Ende der verschiedenen Reinigungsabschnitte wird aus dem Schmutzwasser aus unseren Haushalten gereinigtes Abwasser, das bedenkenlos in die Blies geleitet werden kann.

Wer einen tieferen Einblick in die Abwasserreinigung allgemein und in der Ottweiler Anlage im Speziellen erhalten will, kann sich auf der Webseite der EVS informieren.

Die Fotos geben einen kleinen Einblick in die Anlage. Wer sich für das Abwassermanagement und die Klärung unseres Abwassers interessiert: Die EVS bietet Führungen durch die Kläranlagen an und online gibt es anschauliche Broschüren, in denen die Prozesse detailliert erklärt werden.

Vielen Dank an dieser Stelle an Oskar Salm und Gerd Werkle für die tolle Führung